ÖGwA: Wissenschaftlicher Beirat

Dr. med. Karl Dorfinger
Praxisgemeinschaft Neuerlaa
Wien
Univ.-Prof. Dr. med. Antje Hähner
Interdisziplinäres Zentrum für Riechen und Schmecken
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Dresden, Deutschland
Mag.pharm. Dr Eva Heuberger
FORUM Essenzia e.V.
Wiggensbach, Deutschland

Mag.pharm. Dr. Martina Höferl
Apotheke Lerchenfeld
Krems an der Donau, Österreich
PD. Mag.pharm. DDr. Sabine Krist
Lehrstuhl für Medizinische Chemie
Sigmund Freud Privatuniversität
Wien, Österreich
Ass.-Prof. PD Mag. Dr. Johann Lehrner
Universitätsklinik für Neurologie
Medizinische Universität Wien
Wien, Österreich
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Johannes Novak
Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe
Veterinärmedizinische Universität Wien
Wien, Österreich
Univ.-Prof. Mag.pharm. Dr. Judith Rollinger
Department für Pharmakognosie
Universität Wien
Wien, Österreich
Dr. Jürgen Wanner
Kurt Kitzing GmbH,
Wallerstein, Deutschland

Ätherische Öle im Erkältungsbad: Traditionelles Heilmittel oder „mehr Schaden als Nutzen“?

„Mediziner klärt auf – Erkältungsbad-Lüge: Warum ätherische Öle der Gesundheit mehr schaden als nutzen“ So betitelte FOCUS-online Autorin Monika Preuk ihr Interview mit Dr. med. Hans-Michael Mühlenfeld, seines Zeichens Hausarzt aus Bremen und Vorsitzender des Instituts für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IHF) am 7. Februar dieses Jahres [1]. Konkret benennt Preuk sechs ätherische Öle, die oft in kommerziellen Erkältungsbädern eingesetzt werden und gegen häufige Erkältungsbeschwerden wirken, nämlich Eukalyptus-, Pfefferminz-, Latschenkiefer-, Fichten-, Thymian- und Campheröl. Die ätherischen Öle, schreibt die Autorin, werden „über den aufsteigenden Dampf aus dem Badewasser und zusätzlich über jede Pore“ in den Körper aufgenommen und entfalten dort ihre Wirkung: sie verflüssigen Schleim, lindern Husten und Gliederschmerzen. So weit, so richtig.

Aromatherapie, Aromapflege & Phytotherapie Am Puls der Zeit am 21. und 22. 2. 2015

Kongressbericht                                         von Univ.Doz.Dr. Heribert Pittner Unter diesem Titel fand am 21. und 22. Februar 2015 (Samstag und Sonntag) im Pharmaziezentrum der Universität Wien ein gemeinsamer Kongress der ÖGPHYT und der ÖGwA (Österreichische Gesellschaft für wissenschaftliche Aromatherapie und Aromapflege) statt, der mit rund 200 Teilnehmern sehr gut besucht war. Kongresspräsidenten waren die Präsidenten der beiden veranstaltenden Gesellschaften […]